Was aus einer ursprünglichen “Schnapsidee” geworden ist:

1975 … sitzen die Altherren-Fußballer des SW Elmpt bei Paul Houx und sinnieren über ihr weiteres sportliches Leben. Unter verschiedenen Alternativen suchten sie sich die Sportart Tennis aus. Und so gründen 11 Männer und 1 Frau (bezeichnenderweise die Apothekerin am Ort) die “Tennis Betriebs GmbH”.
1976 … wurden die beiden vorhandenen Asphaltplätze bereits um einen weiteren Allwetterplatz erweitert.
1978 … erreicht die GmbH die Schallmauer von 100 Mitgliedern, was die Idee eines “richtigen” Vereins in den Köpfen wachsen lässt.
1980 … wurde Karl-Heinz Achten auf der Gründungsversammlung zum 1. Vorsitzenden des künftigen ETC gewählt.
1981 … startete der ETC mit den ersten Clubmeisterschaften. Drei Mannschaften nahmen erstmals auch an Medenspielen teil, von denen
1982 … die 1. Herren den ersten Aufstieg des neuen Tennisclubs schafften.
1983 … baut der ETC endlich auf Sand. Der Club eröffnet die ersten 3 Aschenplätze, um die “alten Knochen” zu schonen. Dies nutzt allerdings
1984 … erst einmal die Jugend. Die erst 16-jährige Andrea Mertens gewinnt auf dem neuen Belag alle drei Damentitel bei der CM und
1985 … wird der erst 16-jährige Jochen Smets jüngster Clubmeister aller Zeiten und ist es bei den Herren bis heute.
1986 … muss der ETC einen Aufnahmestopp erlassen, da die Kapazitäten mit 270 Mitgliedern mehr als ausgeschöpft sind. Erst als
1987 … weitere 2 Aschenplätze eröffnet werden, können wieder neue Interessenten aufgenommen werden.
1989 … wird wiederum eine Schallmauer durchbrochen. Mit mehr als 300 Mitgliedern zählt der ETC nun zu den großen Tennisvereinen im Umkreis.
1992 … werden die ursprüglichen Hartplätze umgebaut zu weiteren Aschenplätzen. So hat der ETC ab jetzt 8 Aschenplätze zur Verfügung. Das ist bis heute Spitze im Grenzland.
1993 … dann der Schock im ETC. Auf der Anlage hat sich ein Drama ergeignet. Die Entführung der Braut Bettina W. hält die Tenniswelt in Atem. Gott sei Dank war der Fall geklärt, als
1995 … der Vorsitz des ETC nach 15 Jahren von Karl-Heinz Achten auf Dietmar Klaffke überging. Der neue Chef des ETC brachte dann auch sofort die Erweiterung des Clubhauses auf den Weg.
1997 … erhielt Jochen Smets Konkurrenz als jüngster Clubmeister vom anderen Geschlecht. Natalie Verkaar wurde mit 14 Jahren jüngste Clubmeisterin und hat diesen Rekord bis heute inne.
1997 … war aber auch aus anderen Gründen ein einschneidendes Jahr. Der Nachbarclub TC Venekoten löste sich auf und dadurch erhielt der ETC großen Zulauf. Dies verbesserte auch das Spielniveau und führte dazu, dass
1998 … die Herren 40+ den Aufstieg in die Verbandsliga schafften. Nun hatte der ETC erstmals einen Fuß in dieser Liga. Dies war Anlass genug, mit der 1. Ausgabe der Clubzeitschrift “MatchPoint” auf den großen Erfolg hinzuweisen.
1999 … erfindet der ETC seine über viele Jahre erfolgreiche “Tie-Break-Trophy”, die im ganzen Grenzland als “must play” unter den Tennisprofis angesehen wurde.
2000 … war nicht nur das neue Millenium, sondern auch das Jahr des ersten kleinen Jubiläums. 20 Jahre waren zumindestens intern ein Grund zu feiern. Dabei ahnten die Verantwortlichen nicht, dass das Jahr
2001 … das bis heute sportlich erfolgreichste Jahr des Clubs werden sollte. Mit 6 Aufstiegen (bei 10 Teams) hatte man wirklich den richtigen Grund zu feiern.
2003 … setzten die Damen 30 ihre Erfolgserie mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse A, eine bis Dato nie erreichte Spielklasse, fort.
2005 … war nun der Zeitpunkt für das erste richtige Jubiläum gekommen. 25 Jahre ETC! Natürlich wurde dazu ein rauschendes Fest veranstaltet. Die Jubiläumszeitschrift “MatchPoint” findet ihr als PDF unter dem gleichlautenden Menuepunkt.
2006 … wird das bis heute beliebte “ETC MASTERS” anstelle der Clubmeisterschaften eingeführt. Besonders die abschließende “Players Party” hat sich bei den Spielern als Höhepunkt des Jahres etabliert.
2007 … wurden umfangreiche Umbau und Renovierungen für die kommenden Jahre beschlossen.
2008 … mussten so z.B. die Brücke über die Schwalm erneuert werden. Einige Mitglieder konnten dabei ihre handwerklichen Fähigkeiten unter Beweis stellen.
2009 … war dann allerdings fachmännische Hilfe nötig, um die weitere Absenkung des Clubhauses zu vermeiden.
2010 … wurde der Boden unter dem Clubhaus stabilisiert …
2011 … und auch im Folgejahr fachmännisch auf feste Füße gestellt.
2012 … wurde zum sportlich erfolgreichsten Jahr des ETC. Erneut stiegen (nach 2001) 6 Mannschaften in die höhere Spielklasse auf.
Dazu trug auch das Training von Achim Szybilla bei, der 2012 mit seinem Verein TC Johannisberg “Deutscher Mannschaftsmeister Herren 55” wurde.
2013 Wie man sieht, war es also nicht nur eine “närrische” Idee, die am 11.11.2013 ihren 33. Geburtstag feierte.
2014 … steigen die Herren 55 in die dritthöchste deutsche Spielklasse auf. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte !!!
2015 … verjüngt sich der Vorstand des ETC enorm. Mit den “jungen Wilden” rückt die nächste Generation in den Vordergrund.
2016 … übernimmt ein “alter Bekannter” den Vorsitz. Werner Houben wird erneut “Häuptling” des ETC.
2017 … übernimmt die resolute Irma aus Holland die Gastronomie und ändert den Namen des Vereinslokals in “Venekoten Stube”.
2018 … ist das Jahr der Herren 60. Sie steigen nach einem dramatischen Match im ersten Doppel mit 11:9 im MTB in die BL auf.